Pile of Shame

Gestern habe ich einen netten Artikel im Netz gelesen. Es ging um den sogenannten Pile of Shame, den „Stapel der Schande“. Dabei handelt es sich um die Anzahl an gekauften Spielen, Filmen oder CDs die zwar schon angeschafft aber noch nie genutzt wurden. Bei einigen Leuten (mich eingeschlossen) ist dieser Stapel schon so groß, dass es fragwürdig erscheint ob er jemals abgearbeitet werden wird. Bei weiteren Recherchen im Netz stieß ich auf das online Tool „Steamleft“. Dieses Tool scant die Bibliothek eines Steamaccounts (dieser muss dafür öffentlich einsehbar sein) und zeigt einem an, wie viele Stunden man spielen müsste, um alle Spiele durchzuzocken. Diesen Test konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Das Ergebnis ist beindruckend – oder soll ich lieber sagen, beängstigend? Entscheidet selbst.

tmp_25963-Steamleft-1857676406

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.